Alter Schlachthof 13

Alter Schlachthof Karlsruhe, Sanierung und Umbau eines Betriebsgebäudes in ein Atelierhaus

BAUHERR
Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG

GEBÄUDE
Baujahr 1980, Stahlbetongerüstbau mit Vollziegelausfachung und einem Trapezblech-Dach (eingeschossiger Gebäudeteil) bzw. einer Massivdecke im zweigeschossigen Gebäudeteil.

LEISTUNGEN
Leistungsphasen 6-8
EnEV-Nachweis, Berechnung nach
DIN 18599
(Leistungsphasen 1-5 durch Büro zwo-elf, Karlsruhe)

MASSNAHMEN
Abbruch aller nachträglich eingezogenen Wände, Decken und Einbauten, Dachsanierung inkl. Dämmung. Neue Fensteröffnungen in Bestandswänden. Neuinstallation der Elektrotrassen, Gas-Heizungen und Sanitärbereiche.

Baubeginn 2013

Alter Schlachthof 13

Alter Schlachthof 29

Alter Schlachthof Karlsruhe, Sanierung und Umbau Seuchenschlachthaus, Freibank und Stallung

BAUHERR
Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG

GEBÄUDE
Baujahr 1885/86, Massivbau mit flachgeneigtem Walmdach und einem Shed-Element (Seuchenschlachthaus), einer Koenendecke (Freibank) sowie einem Holzsparrendach (Stallung).

LEISTUNGEN
Leistungsphasen 6-8
EnEV-Nachweis, Berechnung nach
DIN 18599
(Leistungsphasen 1-5 durch Büro zwo-elf, Karlsruhe)

MASSNAHMEN
Abbruch aller nachträglich eingezogenen Wände, Decken und Einbauten, Rückbau des Hallenbodens und Einbringen einer neuen Bodenplatte. Dach- und Dachstuhlsanierung inkl. Dämmung. Innendämmung (Stallung), Neue Fenster- und Türöffnungen in Bestandswänden. Einbau einer Stahlbau-Galerie (Seuchenschlachthaus), neue Sanitäranlagen in allen Gebäudeteilen, neue Fensterelemente sowie Neuverglasung der Metallfensterrahmen an der Nordfassade (Seuchenschlachthaus).

Baubeginn 2014

Alter Schlachthof 29

Alter Schlachthof 47

Alter Schlachthof Karlsruhe, Sanierung und Umbau Großviehstall

BAUHERR
Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG

GEBÄUDE
Denkmalgeschütztes Gebäude, Baujahr 1885, Massivbau mit Kappendecke (Architekt: Stadtbaumeister Strieder)

LEISTUNGEN
Leistungsphasen 6-8
EnEV-Nachweis, Berechnung nach
DIN 18599
(Leistungsphasen 1-5 durch Büro zwo-elf, Karlsruhe)

MASSNAHMEN
Abbruch aller nachträglich eingezogenen Wände, Decken und Einbauten, Dachsanierung inkl. Dämmung. Innendämmung, Neue Fensteröffnungen in Bestandswände. Austausch Bodenplatte und Verlegung der Datenleitungen im zweischichtigen Bodenaufbau über der neuen Bodenplatte. Dämmung der obersten Geschossdecke, be- und entlüftete Boxen als „Raum im Raumsystem“ (Sanitärbereiche, Besprechung, Serverraum).

Baubeginn 2013

Alter Schlachthof 47

Gemeinschaftswohnen

Konzept für ein nachhaltiges generationenübergreifendes Wohnen

ENTWURF
Auf dem ehemaligen Kasernengelände „Estienne-et-Foch“ in Landau, Schauplatz der Landesgartenschau 2014, ist der Startschuss für die Entwicklung des neuen Wohnquartiers „Wohnpark Am Ebenberg“ gefallen. Auf dem Areal der ehemaligen Estienne-et-Foch-Kaserne werden ca. 900 neue Wohnungen in einer aufgelockerten, durchgrünten, stadtvillenartigen Bebauung mit hohen energetischen Standards entstehen.

Bereits im Rahmen der Aufstellung des Rahmenplans für den Wohnpark Am Ebenberg wurde formuliert, dass Bau- und Wohngemeinschaften zur Deckung unterschiedlicher Bedürfnisse breiter Schichten der Bevölkerung unterstützt werden sollen.

Im Dezember 2012 wurden wir von einer Planungsgemeinschaft zu einem Bewerbungsverfahren eingeladen. Der von uns entwickelte Baukörper lässt die Anordnung von verschiedensten Wohnungstypen und -größen zu. Der überdachte Erschließungsbereich dient als Kommunikationszone. Die Laubengangerschließung und die Schottenbauweise verspricht eine kostengünstige Bauweise.

Gemeinschaftswohnen

OLG Jahnstraße

Außen- und Innensanierung Oberlandesgericht Karlsruhe, Jahnstraße 3

BAUHERR
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

GEBÄUDE
Denkmalgeschützte Stadtvilla aus dem Jahre 1895

DATEN
Gesamt                    830.000,- €
Baukonstruktion     616.500,- €
Gebäudetechnik      104.800,- €
Ausführungszeit     Baubeginn 04/2013
BGF                          930m²

LEISTUNGEN
Leistungsphase 2-8

MASSNAHMEN
Neugestaltung des Eingangsbereichs, Einbau eines Infoschalters, Einbau einer Teeküche und Einbauschränken im EG, Kompletterneuerung der Sanitärbereiche, Einbau einer Abluftanlage, Nachrüsten von Elektro- und EDV-Installationen, sicherheits- technische Aufrüstung von Fenster und Türen, Erneuerung aller Oberflächen und Beläge, Wiederherstellen der ursprünglichen Farbgebung im Treppenhaus, Fassadensanierung (Sandstein und Putz), Dachsanierung (Flachdach und Schiefergedeckte Mansardflächen), Dämmung von Dach- und Mansarddachflächen

OLG Jahnstraße

Gesundheitshaus Ezwei

Mehrgenerationenwohnen am Albgrün

GEBÄUDE
Als Ergänzung zu den Wohnnutzungen des Quartiers ist geplant, ein Gebäude zu errichten, das vorwiegend Raum für Arztpraxen und Dienstleistungen aus dem Gesundheitsbereich bietet. Das Erdgeschoss und 1. Obergeschoss ist für Praxen und Büronutzung vorgesehen, in den beiden oberen Geschossen werden hochwertige Wohnungen geplant. Die Gebäudekubatur wie auch die Fassadenmaterialwahl sind durch das städtebauliche Konzept und Gestaltungshandbuch vorgegeben.

DATEN
Wohneinheiten           3
Praxen/Büros             4
Wohnfläche                376 m²
Nutzfläche                 382 m²
Bruttorauminhalt      3.935 m³
Stand                          Baubeginn 10/2014

LEISTUNGEN
Leistungsphase 2-8

ENERGIEKONZEPT
Das Gebäude erfüllt die Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus 55

  • hoch gedämmte Gebäudehülle
  • Dreifach-Verglasung
  • Fernwärmeanschluss
  • Dezentrale Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung
Gesundheitshaus Ezwei

Mehrzweckhalle HRH

Umbau und Sanierung Hermann-Ringwald-Halle, Karlsruhe Wolfartsweier

BAUHERR
Stadt Karlsruhe
Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft

GEBÄUDE
Turn- und Festhalle, Baujahr 1963.
Hallentragwerk aus Nagelbrettbindern, Wände massiv, Teilunterkellerung. Auf dem Dach sind Solarabsorber für die Beheizung des benachbarten Freibades installiert.

DATEN
Gesamtbaukosten     2,123 Mio. €
Baukonstruktion       756.000,- €
Gebäudetechnik         634.000,- €
BGF                             1.177 m²
Ausführungszeit        2011 bis 2012

LEISTUNGEN
Leistungsphase 5-8

MASSNAHMEN
Entfernen aller sichtbaren Installationen an der Außenfassade. Anpassen von Fensteröffnungen an Nutzungsänderungen im Nebenraumtrakt, Austausch aller Fenster und der Glasfassade in der Halle. Sanierung des Hallendaches und der Flachdächer. Aufbringen eines Wärmedämmverbundsystems auf die Fassade. Trockenlegung von feuchten Wandabschnitten, Gebäudeabdichtung bis zum Fundament. Einbau einer Metallpaneeldecke als Heizdecke mit integrierten Lüftungs- und Beleuchtungselementen, Austausch der Lüftungstechnik.Erneuerung der Heizungsanlage.
Zu erwartende Energieeinsparung: 60 %.

Neuordnung der Nebenraumzone, Erneuerung und Umgestaltung der Umkleide- und Sanitärbereiche.
Anheben der Belagsfläche vor dem Eingang, dadurch Verkürzung der Behindertenrampe um 50 %. Erneuerung der Treppenanlage.

BILDNACHWEIS
Stephan Baumann, bild_raum
www.bild-raum.com
SCHELLING ARCHITEKTEN

Mehrzweckhalle HRH

Neubau Sozialgebäude, KIT

KIT Campus Süd, Neubau Sozialgebäude für Außenversuche im Bauingenieurwesen

BAUHERR
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

GEBÄUDE
Das Gebäude wurde als Ersatz für eine in die Jahre gekommene Holzbaracke errichtet. Es handelt sich um einen Holzrahmenbau auf einer Stahlbeton- bodenplatte. Um den Kostenrahmen einhalten zu können, wurde unter anderem die Dachkonstruktion des Gebäudes minimiert. Diese besteht aus oberflächenfertigen Sandwich- elementen, die auf die Außenwände und die Mittelpfetten aufgelegt sind. Der Fußboden und die Rückwand der Küchenzeile wurden mit Kautschukbahnen belegt. Die die Wandflächen wurden vollflächig gespachtelt und gestrichen.

DATEN
Gesamtbaukosten           237.000,- €
Baukonstruktion             138.500,- €
Gebäudetechnik              39.200,- €
Ver- und Entsorgung      40.000,- €
Ausführungszeit             2011 bis 2012

LEISTUNGEN
Leistungsphase 2-8

BILDNACHWEIS
Dirk Altenkirch
www.atelier-altenkirch.de
SCHELLING ARCHITEKTEN

Neubau Sozialgebäude, KIT

Tiefgarage Albgrün

Mehrgenerationenwohnen am Albgrün, Tiefgarage für vier Gebäude

BAUHERR
Planungsgemeinschaft Albgrün Tiefgarage GbR

ENTWURF
Die gewünschte hohe Ausnutzung der Grundstücke bedingt den Bau einer Tiefgarage. Diese wird von einer Planungsgemeinschaft errichtet, die aus den Baugruppen der angrenzenden Gebäude gebildet wird. Alle Gebäude haben einen direkten Zugang zur Tiefgarage, Zu- und Abfahrt sind voneinander getrennt.
Die Tiefgarage bietet neben einer ausreichenden Zahl barrierefreier Stellplätze auch den Zugang zu den Fahrradabstellräumen.

DATEN
Stellplatzanzahl         52
Bruttorauminhalt      4.800 m³
Baubeginn                  2013

LEISTUNGEN
Leistungsphase 2-8

Tiefgarage Albgrün

Ehemalige Kinderklinik

KIT Karlsruhe, Campus Süd, ehemalige Kinderklinik, Fassadensanierung

BAUHERR
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

DATEN
Gesamtbaukosten     1.298.500,- €
Baukonstruktion       1.075.000,- €
Gebäudetechnik        64.000,- €
Ausführungszeit        2010 bis 2012

LEISTUNGEN
Leistungsphase 2-8
Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination

MASSNAHMEN
Ziel der Maßnahmen war es, sowohl die Fassade denkmalgerecht zu sanieren als auch energetische Verbesserungen zu erreichen.

Dämmen der obersten Geschossdecke
Dämmen von Mansarddachfläche und Gauben, Umfangreiche Sandstein- und Stucksanierung an der Fassade, Wärmedämmverbundsystem am Anbau aus den 50er-Jahren, Neuverputzen der gesamten Fassadenflächen Altbau, Blechnerarbeiten, Austausch von Fenstern, Wiederherstellen der ursprünglichen Fenster- und Sprosseneinteilung, Abstimmung aller Maßnahmen mit der Denkmalschutz- behörde, denkmalrechtlicher Antrag
Fassadenfläche 2.300 m²

BILDNACHWEIS
Dirk Altenkirch
www.atelier-altenkirch.de
SCHELLING ARCHITEKTEN

Ehemalige Kinderklinik

Alter Schlachthof 15

Alter Schlachthof Karlsruhe, Sanierung und Umbau einer Schweinehalle

BAUHERR
Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG

GEBÄUDE
Denkmalgeschütztes Gebäude, Baujahr 1885, Massivbau mit Kappendecke (Architekt: Stadtbaumeister Strieder)

DATEN
Gesamtbaukosten     1.245.500,- €
Baukonstruktion       862.800,- €
Gebäudetechnik        181.594,- €
BGF                             ca. 937 m²
Ausführungszeit       2010 bis 2011

LEISTUNGEN
Leistungsphase 6-8
Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination
EnEV-Nachweis, Berechnung nach
DIN 18599
(Leistungsphasen 1-5 durch Büro zwo-elf, Karlsruhe)

MASSNAHMEN
Nutzungsänderung Stallung zu Büronutzung (Print- und Mediendesign). Dachsanierung unter Erhalt der bestehenden Ziegeldeckung. Innendämmung, Neue Fensteröffnungen in Bestandswände. Austausch Bodenplatte und Verlegung der Datenleitungen im zweischichtigen Bodenaufbau über der neuen Bodenplatte. Dämmung der obersten Geschossdecke, Be- und Entlüftete Boxen als „Raum im Raumsystem“ (Sanitärbereiche, Besprechung, Serverraum). Der nach EnEv geforderte Energiestandard konnte unterschritten werden.

AUSZEICHNUNG
„Beispielhaftes Bauen Stadt Karlsruhe“ durch die Architektenkammer Baden-Württemberg

Alter Schlachthof 15

Celitement GmbH

Neubau Pilotanlage Celitement GmbH

BAUHERR
Celitement GmbH, Karlsruhe.
Die Celitement GmbH ist eine Gründung der Schwenk Baustoff-Gruppe, des Karlsruher Institut für Technologie KIT und von Wissenschaftlern des KIT

GEBÄUDE
Neubau für eine Pilotanlage zur Erforschung und Optimierung eines neuartigen hydraulischen Bindemittels für die Bauindustrie. Tagesproduktion bis zu 300 kg.
Das Grundstück liegt auf dem Gelände des KIT, Campus Nord. Das Gebäude muss sowohl die Pilotanlage und die damit verbundenen Labor- Werkstatt- und Büroräume beherbergen, als auch einen gewissen repräsentativen Charakter besitzen, da die Anlage Besucher- und Forschergruppen vorgeführt werden soll.

DATEN
Gesamtbaukosten     1.810.300,- €
Baukonstruktion       862.800,- €
BGF                             ca. 1.140 m²
Ausführungszeit        07/2010 bis 06/2011

LEISTUNGEN
Projektleitung
Leistungsphase 1-9

KONSTRUKTION
Stahlbetonkonstruktion, Flachgründung
Aufbau über Autoklavenhalle als Stahlkonstruktion
Putzfassade, Aluminiumfensterbänder mit flächenbündigen Metallpaneelen

BESONDERHEITEN
Hohe technische Anforderungen, da die Anlage große Abwärmemengen produziert, die Laborräume aber zum
Teil gleichbleibend niedrige Temperaturen aufweisen müssen. Abfuhr des Wärmeeintrages beim Produktionsprozess durch natürliche und mechanische Lüftung über die Dachlaterne. Betonkanal unter dem Gebäude zur Vorkonditionierung der Zuluft für die Lüftungsanlage. Hoher Koordinationsaufwand, da der Aufbau der Anlagentechnik parallel zu den Ausbaugewerken stattfinden musste.

BILDNACHWEIS
Stephan Baumann, bild_raum
www.bild-raum.com
KIT, Karlsruher Institut für Technologie
SCHELLING ARCHITEKTEN

Celitement GmbH

Baugemeinschaft Bzwei

Mehrgenerationenwohnen am Albgrün, Baugruppe Bzwei

GEBÄUDE
Die Gebäudekubatur wie auch die Fassadenmaterialwahl waren früh durch städtebauliches Konzept und Gestaltungshandbuch vorgegeben. Grundgedanke der baulichen Umsetzung war zum einen die Erfordernis, bereits bei Planungsbeginn durch die Bauherren klar formulierten Wohnungstypen (Geschoss- und Maisonettewohnungen) integrieren zu können, wie auch die aus der Erfahrung mit Baugruppenprozessen erwartbaren Wechsel der Baugruppenmitglieder der Gebäudestruktur anpassen zu können. Daher sind die Fassadenöffnungen in horizontale Fensterbänder integriert, die eine Änderung der Lage und Größe von Öffnungen zulassen, und gleichzeitig ein lebendiges Fassadenbild schaffen. Die sehr individuell umgesetzten Wohnungsgrundrisse folgen dem Bedürfnis nach großzügiger Belichtung und trennen jeweils „öffentliche“ Bereiche von privaten Rückzugsräumen. Jeder Wohnung ist ein großzügiger Freibereich in Form einer Terrasse, Loggia oder Dachterrasse zugeordnet.

DATEN
Wohneinheiten         6
Wohnfläche               827 m²
Bruttorauminhalt     4.695 m³

LEISTUNGEN
Leistungsphase 2-7

ENERGIEKONZEPT
Das Gebäude erfüllt die Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus 5

  • Großer Fensteranteil nach Süden,
    geringer Fensteranteil nach Norden
  • hoch gedämmte Gebäudehülle
  • 3-fach-Verglasung
  • Fernwärmeanschluss (Abwärme
    aus Produktionsprozessen der
    MIRO)
  • Dezentrale Wohnungslüftung
    mit Wärmerückgewinnung
Baugemeinschaft Bzwei

SJB, Kochstraße

Einbau eines neuen Aufzuges in ein Gründerzeithaus (Sozial- und Jugendbehörde, Karlsruhe)

Der bestehende Aufzug in dem gründerzeitlichen Gebäude war zu klein und zudem nicht ebenerdig und nicht direkt von außen zugänglich.

BAUHERR
Stadt Karlsruhe
Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft

DATEN
Gesamtbaukosten     282.000.- €
Baukonstruktion       105.000.- €
Gebäudetechnik        100.000.- €
Ausführungszeit       2010

LEISTUNGEN
Leistungsphase 2-8

MASSNAHMEN
Ausbau der alten Aufzugstechnik und Vergrößerung des Aufzugschachtes. Herstellung eines direkten Zugangs von außen. Einbau einer behindertengerechten Toilette. Erneuern aller Oberflächen im Treppenhaus und in den Fluren. Einbau einer neuen Aufzugsanlage, statische Ertüchtigung der obersten Geschossdecke für die Aufzugstechnik.

SJB, Kochstraße

Alter Maschinenbau

KIT Campus Süd, Alter Maschinenbau, Gebäude 10-91, Fassaden- und Fenstersanierung

BAUHERR
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

GEBÄUDE
Denkmalgeschütztes Gebäude, erbaut um 1860, Teil des historischen Ensembles am Ehrenhof/KIT Campus Süd

DATEN
Gesamtbaukosten     438.600,- €
Baukonstruktion       385.600,- €
Gebäudetechnik        11.000,- €
Fassadenfläche          ca. 1.800 m²
Ausführungszeit       2009 bis 2010

LEISTUNGEN
Leistungsphase 5-8
Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination

MASSNAHMEN
Austausch einfachverglaster Fenster gegen Fenster mit Wärmeschutz-
verglasung, Erneuerung von Rollläden, umfangreiche Sandsteinsanierungs-
arbeiten, Malerarbeiten an den Fassaden

BESONDERHEITEN
Das Gebäude steht unter Denkmalschutz
Ausführung während des laufenden Betriebes

Alter Maschinenbau

Anthropomatik, KIT

KIT Campus Süd, ehemalige Kinderklinik, 1. Bauabschnitt, Umbau und Sanierung für den Fachbereich Informatik

BAUHERR
Vermögen und Bau Baden Württemberg, Amt Karlsruhe

GEBÄUDE
Denkmalgeschütztes Gebäude:
Baujahr 1906
Anbau: Baujahr 1953

DATEN
Gesamtbaukosten     2.188.000,- €
Baukonstruktion       1.090.000,- €
Gebäudetechnik        1.073.500,- €
BGF                            3.106 m²
Ausführungszeit:      2008 bis 2009

LEISTUNGEN
Projektleitung
Leistungsphase 3, 5-8
Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination

MASSNAHMEN
Demontage Klinikeinbauten, Rückbau Sanitär- und OP-Bereiche, Neustrukturierung der Räume, Kompletterneuerung Elektro- und Sanitärinstallation, Brandschutzmaßnahmen, RWA, T-30 Abschlusstüren zu Fluren und Treppenhäusern, Erneuerung der Terrassenabdichtungen, Erneuerung sämtlicher Oberflächen, Einbau einer Roboterküche.

ECKDATEN DATENNETZ / AUSSTATTUNG ELEKTRO
Aufbau eines hochflexiblen Datennetzes für den Fachbereich Informatik, das möglichst einfach Nachinstallationen und Änderungen zulässt.
Nutzung: Verwaltungsräume, Elektronikwerkstatt, Roboterküche, 6 gekühlte Serverräume (200 KW Kühllast)

Anthropomatik, KIT

Haus B

Umbau Scheune und Dachstuhl zu Wohnraum

ENTWURF
Die Bauherren wünschten sich einen zeitgemäßen Ausbau der nicht mehr genutzten Scheune und des Dachbodens. Die Wohnung im EG sollte weiterhin als eigenständige Wohnung nutzbar bleiben.

Der Niveauversprung zwischen dem bestehenden Wohnteil und der Scheune wurde in den neuen Wohnbereich übernommen, so dass Bad und Schlafzimmer im 2.OG untergebracht werden konnten und die Wohnräume sich in Split-Level-Geschossen verteilen. Eingangsbereich, Garage, Technikraum und Hauswirtschaftsraum liegen außerhalb der beheizten Hülle, dies minimiert das zu beheizende Volumen. Die für das Gebäude charakteristische Sichtmauerwerkswand auf der Giebelseite konnte dadurch in Ihrem Erscheinungsbild erhalten werden.

LEISTUNGEN
Leistungsphasen   1-4
Ausführungszeit    2005

Haus B
>
<